Tagesschau

  • Corona-Pandemie: Maskenball im Bundestag
    30. Oktober 2020
    Auch für Abgeordnete im Bundestag gilt die Maskenpflicht, wenn sie nicht am Platz sitzen. Doch nicht alle halten sich daran - quer durch die Fraktionen. Wie sie den Sitzungsleiter in Rage bringen, schildert Barbara Kostolnik.
  • Wie kam der Nizza-Attentäter nach Frankreich?
    30. Oktober 2020
    Der mutmaßliche Attentäter von Nizza ist von Tunesien über Lampedusa nach Frankreich gelangt. Doch wie kam der 21-Jährige dorthin? Seine Spur verliert sich im italienischen Bari. Von Jörg Seisselberg.
  • Bundestag debattiert über eine Reform des EEG
    30. Oktober 2020
    Der Bundestag hat heute über die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes debattiert. Die einen sehen darin einen klaren Schritt hin zur Energiewende, den anderen geht es nicht schnell genug. Von Martin Polansky.
  • Corona-Krise: Hilfen für Studierende werden neu aufgelegt
    30. Oktober 2020
    Da die Gastronomie im November schließen muss, stehen viele Studierende wieder ohne Jobs da. Die Bundesregierung will nun ihr Nothilfeprogramm aus dem Sommer reaktivieren. Ein überfälliger Schritt, meinen Grüne und Gewerkschaften.
  • Kommentar: Der Staat ist keine Vollkasko-Versicherung
    30. Oktober 2020
    Die Regierung hat mit den Soforthilfen für Unternehmen in den letzten Monaten eine Menge richtig gemacht, meint Lothar Lenz. Der Staat könne allerdings nicht alle wirtschaftlichen Risiken in der Krise abfedern.
  • Teil-Lockdown: Schleswig-Holstein fordert Urlauber zur Abreise auf
    30. Oktober 2020
    Touristen müssen Ferienorte in Schleswig-Holstein bis zum 2. November verlassen haben. Grund ist der bundesweite Teil-Lockdown. Urlauber auf Nordsee-Inseln bekommen aus logistischen Gründen eine Frist bis Donnerstag eingeräumt.
  • Soldaten sollen Einrichtungen vor weiteren Anschlägen schützen
    30. Oktober 2020
    Mit Tausenden Soldaten vor Schulen und Gotteshäusern will Frankreich sich vor möglichen weiteren Anschlägen schützen. In Nizza wurde ein weiterer Tatverdächtiger festgenommen, in Bangladesch und Pakistan gab es Demonstrationen.
  • Corona-Maßnahmen: Keine Polizei-Kontrollen in Privatwohnungen
    30. Oktober 2020
    Während des Teil-Lockdowns wird die Polizei nicht plötzlich Privatwohnungen kontrollieren. Das stellten Kanzleramtschef Braun und mehrere Landesregierungen klar. "Deutliche Kontrollen" soll es aber im öffentlichen Raum geben.
  • Die letzten "Gallischen Dörfer" auf der Corona-Landkarte
    30. Oktober 2020
    Die Karte der Neuinfektionen färbt Deutschland fast vollständig dunkelrot. Es gibt nur noch wenige helle Flecken. Auch diese "Coldspot"-Regionen müssen die harten Beschlüsse zur Bekämpfung der Pandemie umsetzen. Von Iris Marx.
  • Tote und Verletzte nach schwerem Erdbeben in der Ägäis
    30. Oktober 2020
    Ein starkes Erdbeben hat die Westtürkei und Teile Griechenlands erschüttert. Ersten Angaben zufolge gab es mehrere Tote und mehr als 200 Verletzte. Zudem seien Menschen verschüttet worden. Es kam vereinzelt zu Tsunamis.

Ärtzeblatt

Robert Koch Institut

  • Situationsbericht vom 30.10.2020
    30. Oktober 2020
    Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 30.10.2020 zu COVID-19
  • Nowcasting und R-Schätzung: Schätzung der aktuellen Entwicklung der SARS-CoV-2-Epidemie in Deutschland
    30. Oktober 2020
    Das Nowcasting erstellt eine Schätzung des Verlaufs der Anzahl von bereits erfolgten SARS-CoV-2-Erkrankungsfällen in Deutschland unter Berücksichtigung des Diagnose-, Melde- und Übermittlungsverzugs. Aufbauend auf dem Nowcasting kann eine Schätzung der zeitabhängigen Reproduktionszahl R durchgeführt werden.
  • Häusliche Quarantäne (vom Gesundheitsamt angeordnet): Flyer für Kontaktpersonen
    30. Oktober 2020
    Der Flyer ist als PDF-Datei zum Selbstausdrucken verfügbar:
  • SARS-CoV-2 Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19)
    30. Oktober 2020
    Der Steckbrief zu COVID-19 beleuchtet wesentliche epidemiologische und Public Health-relevante Aspekte des SARS-CoV-2-Erregers. Er basiert auf der laufenden Sichtung der wissenschaftlichen Literatur, inklusive der methodischen Bewertung der entsprechenden Quellen.
  • Infektionsketten digital unterbrechen mit der Corona-Warn-App
    30. Oktober 2020
    Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Corona-Warn-App leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Eindämmung der Pandemie. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Interesse und ihre Beteiligung!
  • Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI
    30. Oktober 2020
    Unten aufgeführte Staaten werden aktuell als Gebiete, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 besteht, ausgewiesen. In Klammern ist aufgeführt, seit wann das Gebiet als Risikogebiet gilt. Am Ende der Seite finden Sie eine Zusammenfassung der Gebiete, die zu einem beliebigen Zeitpunkt in den vergangenen 14 Tagen Risikogebiete waren, aber derzeit KEINE mehr sind.
  • COVID-19: Fallzahlen in Deutschland und weltweit
    30. Oktober 2020
    Regionale Verteilung der COVID-19-Fälle weltweit
  • Situation report - 29 October 2020
    29. Oktober 2020
    Situation report of the Robert Koch Institute COVID-19, 29.10.2020
  • Situationsbericht vom 29.10.2020
    29. Oktober 2020
    Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 29.10.2020 zu COVID-19
  • Informationen und Hilfestellungen für Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf
    29. Oktober 2020
    Personengruppen, die nach bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben: Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter an. Insbesondere ältere Menschen können, bedingt durch das weniger gut reagierende Immunsystem, nach einer Infektion schwerer erkranken (Immunseneszenz). Da unspezifische Krankheitssymptome wie Fieber die Antwort des Immunsystems auf eine Infektion sind, können diese im Alter schwächer ausfallen oder fehlen, wodurch Erkrankte dann auch erst später zum Arzt gehen. Auch verschiedene Grunderkrankungen wie z. B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber, der Niere, Krebserkrankungen oder Faktoren wie Adipositas und Rauchen scheinen das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu erhöhen. Auch für Schwangere mit Vorerkrankungen/vorbestehenden Risikofaktoren (Adipositas, chron. Bluthochdruck, vorbestehender Diabetes) ist die Wahrscheinlichkeit für die Aufnahme auf eine Intensivstation und für eine invasive Beatmung erhöht und nimmt mit steigendem maternalem Alter zu, die Mortalität scheint in der Schwangerschaft jedoch insgesamt nicht erhöht zu sein. Bei älteren Menschen mit vorbestehenden Grunderkrankungen ist das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf höher als wenn nur ein Faktor (Alter oder Grunderkrankung) vorliegt; wenn mehrere Grunderkrankungen vorliegen (Multimorbidität) ist das Risiko höher als bei nur einer Grunderkrankung.

n-tv

n-tv.de - Panorama

Focus


				Aktuelle Forschung in der Medizin

Handelsblatt

Handelsblatt Online Schlagzeilen